Kann man den Sinn "Sehen" eigentlich fasten?

IMG_7569 (c) cs
IMG_7569
Mi 3. Apr 2019
Christoph Sochart

Lust auf Sinn: Beim vorletzten Treffen der GdG-Fastengruppe, inittiert durch die Netzwerkkirche Pesch, gings um den Sinn "Sehen" mit dem Liedberger Profi-Fotograf Frank Wiedemeier https://frankwiedemeier.de. Es war sehr beeindruckend, wie Wiedemeier 90 Minuten lang die Fastengruppe "rockte": begeisternd berichtete er von seinen vielen Fotoreisen und Fotoaufträgen, erzählte, wie oft er eigentlich Perspektiven wechseln müsse, um ein Foto auf die Platte zu bannen, dass ihm schlussendlich auch gefallen könnte. Die Teilnehmer hörten aufmerksam zu, schauten sich viele viele Fotos an und hatten Fragen, Fragen, Fragen. Ein toller Abend, vielen Dank dafür. Vorher hatte Andrea Voss wie immer in den Sinn "Sehen" eingeführt. Unser Auge ist ein Wunderwerk der Natur: Der Sehsinn liefert uns rund 80 Prozent aller Informationen aus der Umwelt, die wir im Gehirn verarbeiten. Das Auge hat verschiedene Aufgaben, beispielsweise Formen erkennen und die Hellsichtigkeit. Es hänge immer vom Betrachter ab zu sehen, was wirklich wichtig ist. Wer sich aber nur auf seine Augen verlässt, kann sich auch täuschen lassen. Andrea Voss zeigte sodann eine ganze Reihe von optischen Täuschungen. Abschließend berichtete sie über Bibelstellen, in denen es ums Sehen als Erkennen und ums Sehen mit dem Herzen geht. Der Abend endete wie immer mit dem Vaterunser und dem Segen für die Nacht und die kommenden Tage. In einer Woche findet das Finale der Fastengruppe mit Alexandra Schaufelberger http://supervision-schaufelberger.de statt.