Sternsinger

Erläuterung
Jedes Jahr im Januar machen sich in St. Andreas bis zu 90 Kinder zuzüglich der Begleitpersonen auf den Weg um ihren Segen in die Wohnungen und Häuser zu den Menschen zu bringen.
Dabei sammeln sie Geld- und Sachspenden.
Die Organisation verlangt einiges an Engagement. Daher gilt unseren Sternsingern, ihren Begleitern und den vielen helfenden Händen unser Dank.

Gruppe/Gremium: Pfarreirat St. Andreas

Sammlung:  an 1 bis 3 Tagen
Dauer :         jeweils 1/2 Tag, teilw. mehr
Begleitung der Gruppen sowie Spendenabgabe im Pfarrheim am jeweiligen Tagesende (ca. 18:00h)

Sternsingerdankgottesdienst am (Sammel-) Samstag
Vorbereitung im Pfarrheim (Kostüme, ...)
Vorbereitung des Gottesdienstes (Fürbitten)
Begleitung der Sternsinger in die Kirche

Sternsingerfrühstück
Dauer: 3 Stunden

Thema/Motto - gemäß der Jahreslosung den Beitrag für die Veranstaltung auswählen
Auf- und Abbau (Aufbau am Vortag)
Dauer: jeweils 1 bis 2h
Besorgungen für das Frühstück

Generell
Kostüme sichten, reparieren, reinigen lassen,
Einlagerung fürs nächste Jahr im Pfarrheim
Planung der Gruppen, der Bezirke

Tätigkeitsfelder
Begleitung für eine der Gruppen (Fr und/oder Sa und/oder So) jeweils vormittags bis nachmittags
Organisation im Vorfeld:

  • Infomaterial erstellen,
  • Infomaterial verteilen,
  • Anmeldungen entgegen nehmen,
  • Gruppenzusammenstellung planen
  • Gebiete zusammenstellen (Straßen)
  • Organisation der ehrenamtlichen Helfer für Sternsingerfrühstück, ...
  • Besorgungen für Sternsingerfrühstück durchführen
  • Sternsingerfrühstück Auf- und Abbau
  • Entgegennahme der eingesammelten Spenden (Fr und/oder Sa und/oder So)
  • Prüfen und Reparaturmaßnahmen für die Sternsinger Kleidung veranlassen
  • Vorbereiten des Sternsingerdankgottesdienstes

 

Sternsingeraktion

Unter dem Jahresmotto ziehen zu Beginn des Jahres ca 80 Mädchen und Jungen im Auftrag der St. Andreas Pfarre als Sternsinger von Haus zu Haus, bringen die Segenswünsche der Pfarre und schrieben den Segen 20*C + M + B *<aktuelle Jahreszahl> an zahlreiche Haustüren.
Begleitet von vielen tapferen „Untertanen“: Mütter, Väter, kleine Geschwister, .... und ungeachtet des Wetters, ob Sonne, Regen, Schnee, Kälte und finden auf ihrem Weg durch die Gemeinde zahlreiche offene Türen und Herzen, sowie gebefreudige Hände, so dass Summen von mehr als 10.000 Euro zusammen kommen und körbeweise Süßigkeiten.
Bei Würstchen, Brötchen und Erfrischungsgetränken trafen sich die meisten der Sternsinger Ende Januar mit ihrem Gefolge zum traditionellen Sternsingerfrühstück im Pfarrzentrum.
Dort wurde ein  Film über das Beispielland des jeweiligen Jahres gezeigt, der einen Einblick in das Leben der Kinder dort gibt.  

Zum Schluss gab es dann noch für jeden Sternsinger eine reichlich bestückte Tüte, schließlich hatten die Korschenbroicher nach altem Brauch nicht nur die Sammelbüchsen gut gefüllt,
sondern auch noch viele Süßigkeiten als Königslohn an ihre Sternsinger verschenkt.

Aber auch dies ist gute Tradition:
Ein großer Anteil der Süßigkeiten wird weitergeleitet und wird viele Kinder erfreuen.

Auch auf diesem Wege allen, die in diesem Jahr mitgeholfen haben: Königen, Sternträgern, Begleitern, Kostümbildnern, Tütenpackern, ... und natürlich den zahlreichen Spendern ein ganz herzliches „Danke“.